Der Nil

22Dez2013

Ein ägyptisches Sprichwort sagt:

"Wer einmal nach Ägypten gereist ist und am Nil einen Tee trank, kehrt immer wieder zu seinen Ufern zurück."

Verdammt schlaue Leute, diese Ägypter!

 

Was bisher geschah...(2)

17Dez2013

Ich lebe hier in einem wunderschönen Zimmer in einem noch schöneren Haus mit Garten und Pool in Maadi, dem wohl schönsten Stadtviertel Cairos. Die Familie: ägyptisch, zwei Kinder (5 und 7 Jahre alt), unglaublich belesene. sympatische Menschen mit einer großen Familie, die überall auf der Welt verstreut lebt. So, sind wir ehrlich, ich habe den absoluten Jackpot gezogen. Wurde auch mal Zeit!  Dazu später dann vielleicht mehr. Da ich hier keine Fotos mit Personen aus meinem Umfeld hochladen möchte, hier mein neues Haustier: 

Eine Schildkröte strotzt nur so vor entertainment und fun! 

Was bisher geschah...

05Dez2013

Mittwoch 4.Dezember ca. 13 Uhr:

Noch mal umarmen, winken und dann setzt sich der Bus auch schon in Bewegung. Ziel- Berlin. Die Aufregung spült die ganze Traurigkeit des Abschieds fort.

Unterwegs: Ja, was macht man die ganze zeit in einem Reisebus? Ich beschließe schlafen! ist die beste Lösung für jetzt, wird jedoch erschwert von dem Ökotypen der drei Reihen vor mir sitzt und seit ca. 2 stunden mit seiner Fernbeziehung aus Berlin telefoniert. Nach zahlreichen „ich -vermisse dich- so-sehr's“ und „nur-noch-4-3-2-1-Stunden-bis-wir-uns-in-den-Armen-liegen“ bin ich drauf und dran aufzustehen, ihm das Handy aus der Hand zu reißen und in den Höre zu brüllen, das ich seit 4 Monaten eine Fernbeziehung nach Ägypten führe. Mit dem Auto sind das 71 Stunden fahrt, und 5.007 km! Also reißt euch zusammen! Ich tue es nicht.

 Donnerstag 5.Dezember Morgens:

Ok, mir geht’s schlecht. Bekomme kaum das Frühstück herunter, das Sabine so nett zubereitet hat.

Auf dem kurzen weg zum Flughafen Tegel bin ich nur noch ein einziges Nervenbündel. 4 Monate nicht gesehen, und in ziemlich genau 8 stunden will er mich vom Flughafen abholen? Zu schön um wahr zu sein.

 9:20 uhr: Ich checke ein.

 11:30 Uhr: Ich hebe ab.

 Nach drei Stunden und angeblichen 3 Minuten lande ich zwischen in Athen. Natürlich hat mein Flieger Verspätung und auf meinem Ticket nach Cairo steht kein Gate. Endlich kann mir mal Jemand im „besten“ Englisch helfen wo verdammt ich eigentlich hin muss! Es stellt sich heraus, durch den halben Flughafen ans andere Ende. Noch ca. 15 min. bis mein Flieger abhebt. Ein bisschen Panik macht sich auch breit, da ich durch eine Lautsprecherdurchsage ,die zwar auf griechisch ist, doch sehr deutlich meinen Namen verstehen kann und ich muss noch durch die Sicherheitskontrolle!!

 16:30 Uhr: Ich habs geschafft! Ich sitze zwar eingequetscht zwischen zwei griechischen Opas , aber glücklich und verschwitzt in meinem geliebten Egyptair-flieger und vernehme die wohlbekannten Klänge des muslimischen Gebets , das vor jedem Abflug durch die Lautsprecher dröhnt.Das Essen ist wie gewohnt schlecht, die Saftschuppsen männlich aber extrem freundlich und es gibt jede 20 Min. eine neue runde Tee. Ich bin zu Hause!

 17:50 Uhr: von oben sieht Cairo bei Nacht einfach atemberaubend schön aus. Ein Teppich aus goldenen Lichtern. Bin so fasziniert aufs Neue, das ich gar nicht bemerke wie der Opa sein Salatdressing über mein Knie verteilt. Malesh! (arabisch- macht nicht!)

 18:30 Uhr: stehe am Gepäckband in der riesigen klimatisierten Ankunftshalle und warte auf meinen roten Koffer. Muss aussehen wie ein paralysiertes Kaninchen. Wer redet eigentlich immer von Schmetterlingen? Habe doch eher das Gefühl da frisst sich ein gigantischer Wurm durch meine Eingeweide.

 18:50 Uhr: Ich gehe durch die Zollkontrolle. Strenge Blicke, doch sobald man seinen deutschen Pass zückt, bekommt man ein strahlendes Lächeln und ein „welcome to egypt“ geschenkt. Draußen stehen schon an die 60 Taxifahrer die wie ein hungriges Rudel Wölfe auf Kunden warten.

Wo ist Mansour!? Können Ägypter nicht einmal pünktlich sein?

„Can I help you with your stuff?“ wow, er ist tatsächlich da <3